Barbara Vinken

M.A., Dr. phil. (Konstanz), Ph.D. (Yale), Dr. phil. habil. (Jena)

Barbara Vinken, Prof. Dr., Ph.D., ist seit 2004 Professorin für Allgemeine Literaturwissenschaft und Romanische Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). 1989 in Konstanz und 1991 in Yale promoviert, habilitierte sie sich 1996 in Jena. Bevor sie an die LMU wechselte, folgte sie Rufen auf die romanistischen Lehrstühle in Hamburg und Zürich. Sie war Gastprofessorin an der New York University (zuletzt 2012), der Humboldt-Universität zu Berlin, der EHESS Paris, der Université Michel de Montaigne in Bordeaux, der Johns Hopkins University in Baltimore, der FU Berlin, am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung in Berlin (ZfL), an der Venice International University (VIU) und an der University of Chicago (The Franke Institute for the Humanities, Center for Disciplinary Innovation, 2012). 2012/2013 verbrachte Barbara Vinken mit einer Senior Researcher in Residence Fellowship am Center for Advanced Studies der LMU München, 2015 war sie Visiting Fellow am Neubauer Collegium for Culture and Society der University of Chicago (Forschungsprojekt "Thinking through Tropes: Figures of Thought and the Political Imaginary"). Nachdem sie 2015/2016 am Wissenschaftskolleg zu Berlin (WIKO) forschte, verbringt sie 2017 Aufenthalte als Harris Distinguished Visiting Professor am Dartmouth College in Hanover, New Hampshire und als Georges Lurcy Visiting Professor an der University of Chicago sowie als Professeur invité der Laboratoires d’Excellence (labex) TransferS an der École normale supérieure (ENS), Paris. Barbara Vinken schreibt außerdem regelmäßig für DIE ZEIT, Neue Zürcher Zeitung, Harper’s Bazaar und Philosophie Magazin. Zudem ist sie regelmäßig in der 3satbuchzeit zu sehen, ihre Radiokolumne Stilfältig wird immer mittwochs im Nordwestradio ausgestrahlt.

Buchpublikationen u.a.: Manzonis Europa – Europas Manzoni. L’Europa di Manzoni – Il Manzoni dell’Europa (Hg. mit Francesca Broggi-Wüthrich, Angela Oster), München: Utz 2017 (im Erscheinen); Braut Christi. Familienformen in Europa (Hg. mit Susanna Elm), Paderborn: Fink 2016; Die Blumen der Mode – Klassische und neue Texte zur Philosophie der Mode (Hg.), Stuttgart: Klett-Cotta 2016; Translatio Babylonis. Unsere orientalische Moderne (Hg.), Paderborn: Fink 2015; Flaubert Postsecular. Modernity Crossed Out, Stanford: Stanford University Press 2015; Flaubert. Les pouvoirs du mythe I (Hg. mit Pierre-Marc de Biasi, Anne Herschberg Pierrot), Paris: EAC 2015 und Voir, croire, savoir. Les épistémologies de la création chez Gustave Flaubert (Hg. mit Pierre-Marc de Biasi, Anne Herschberg Pierrot), Berlin: De Gruyter 2014; Angezogen. Das Geheimnis der Mode, Stuttgart: Klett-Cotta 2013, 2014 nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse; Bestien. Kleist und die Deutschen, Berlin: Merve 2011; Flaubert. Durchkreuzte Moderne, Frankfurt/Main: Fischer 2009; Eine Legende der Moderne. Flauberts "Einfaches Herz", Berlin: August 2009; Le Flaubert réel (Hg. mit Peter Fröhlicher), Tübingen: Niemeyer 2008; Die deutsche Mutter. Der lange Schatten eines Mythos, München: Piper 2001, Frankfurt/Main: Fischer 2007; Fashion Zeitgeist. Trends and Cycles in the Fashion System, Oxford/New York: Berg 2005; Stigmata. Poetiken der Körperinschrift (Hg. mit Bettine Menke), München: Fink 2004; Du Bellay und Petrarca. Das Rom der Renaissance, Tübingen: Niemeyer 2001; Dekonstruktiver Feminismus. Literaturwissenschaft in Amerika (Hg.), Frankfurt/Main: Suhrkamp 1991.

Barbara Vinken

M.A., Dr. phil. (Konstanz), Ph.D. (Yale), Dr. phil. habil. (Jena)

Ordentliche Professorin für Allgemeine und Französische Literaturwissenschaft, Romanisches Seminar, Universität München

Studium

Romanistik, Germanistik und Komparatistik in Aix-en-Provence, Freiburg, Paris, Konstanz, Yale

Stipendien

Pro meritis scientiae et litterarum 2010,
Deutsche Forschungsgemeinschaft (Heisenberg-Professur) 1998-99,
Dr. Meyer-Struckmann-Stiftung 1993-96,
Lise-Meitner-Stiftung 1993,
Deutsche Forschungsgemeinschaft 1990-92,
Studienstiftung des deutschen Volkes 1979-89.

Akademische Grade

Staats- und Magisterexamen (Konstanz 1984/85), M. phil. (Yale 1987), Dr. phil. (Konstanz 1989), Ph. D. (Yale 1992), Dr. phil. habil. (Jena 1997)

Akademische Lehrer

Erich Köhler, Hans Robert Jauß, Shoshana Felman, Geoffrey H. Hartman.

Lehre

Lehrtätigkeit in Konstanz, Yale, New York, Bochum, Hannover, Jena, Hamburg, Zürich

  • Universitätsprofessorin (C4), Institut für Romanistik, Universität München, seit 2004
  • Ord. Professorin, Romanisches Seminar, Universität Zürich, 2003-2004
  • Universitätsprofessorin (C4), Institut für Romanistik, Universität Hamburg 1999-2003
  • Privatdozentin (Heisenberg), Romanisches Seminar, Universität Jena 1998-99
  • Hochschulassistentin (C1), Romanisches Seminar, Universität Hannover 1994-98

Beiräte und Forschungsaktivitäten

  • Mitglied des Verwaltungsrats, École Doctorale des Études Anglophones, Germanophones et Européennes, Sorbonne Nouvelle.
  • Leiterin des Flaubert-Zentrums der LMU München (bis 2017).
  • Korrespondierendes Mitglied der Équipe Flaubert de l’ITEM (Institut des textes et manuscrits), Paris (seit 2007).
  • Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift Flaubert. Revue Critique et Génétique.
  • Wissenschaftlicher Beirat von Fashion Theory, Oxford.
  • Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift für Medienwissenschaft, Wien.
  • Wissenschaftlicher Beirat des Internationalen Kollegs Morphomata, Köln.
  • Gründungsdozentin des Elitekollegs der Studienstiftung des deutschen Volkes.
  • Gutachterin für die BMBF (HERA III: Uses of the Past, 2014).
  • Gutachterin für die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).
  • Gutachterin für die VolkswagenStiftung (Opus magnum, 2014).
  • Mentorin im Max-Weber-Programm (Studienstiftung des Deutschen Volkes).
  • Mentorin im ProFiL‐Programm der Humboldt-Universität zu Berlin.
  • Mentorin im TANDEM-Programm der RWTH Aachen (2012).
  • Mentorin im LMU-Mentoring-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen der LMU München (bis 2009).
  • Mitglied DFG-Auswahlkommission für Internationale Kollegs für Geisteswissenschaftliche Forschung (Käte Hamburger‐Programm) (2010).
  • Mitglied der Jury für den Internationalen Kulturpreis der Universität München.
  • Membre du Jury de l’institut universitaire de France, Paris (2009).
  • Mitglied der DFG‐Forschergruppe Anfänge, München (bis 2009).
  • Stiftungsrat der Stiftung Deutsches Auswandererhaus, Hamburg (bis 2006).
  • Beirat der Aby‐Warburg‐Stiftung, Hamburg (bis 2006).

Tagungen und Vortragsreihen

  • Internationale Tagung (DFG-ANR) Le Musée imaginaire de Gustave Flaubert, Ischia (Italien), 21. bis 23. September 2016.
  • Internationale Tagung (WiKo Berlin): Bon anniversaire Roland Barthes, Berlin, 11. November 2015.
  • (In Kooperation mit der Bayerischen Staatsoper) Stadt der Frauen – Ein Kongress, München, 27. Juni 2015.
  • Internationale Tagung (DFG-ANR) Flaubert – Un musée imaginaire, Ischia (Italien), 12. bis 16. Mai 2015.
  • Internationale Tagung (DFG-ANR) Flaubert – Le mot, l’image, le rêve, Ischia (Italien), 30. September bis 04. Oktober 2014.
  • Internationale Tagung Manzoni’s Europe – Europe’s Manzoni. On the Reconstruction of an Aesthetical and Political Myth (mit Francesca Broggi, Angela Oster, Philipp Theisohn), Centro Svizzero, Milano, 11.-13. November 2013.
  • Internationale Tagung Familienformen in Europa. Die Braut Christi (mit Susanna Elm), Villa Vigoni, Loveno di Menaggio (Como), 19.-22. Juni 2013.
  • Internationale Tagung Translatio Babylonis. Unsere orientalische Moderne, Center for Advanced Studies (CAS) der Ludwig-Maximilians-Universität München, 13.-15. Juni 2013.
  • Veranstalterin der internationalen Tagung des Flaubert-Zentrums Orient und Okzident im Licht des Anderen, LMU München, 20. und 21. Oktober 2011.
  • Veranstalterin der Flaubert-Lectures im Rahmen des Flaubert-Zentrums (gefördert durch die DFG), mit Vorträgen von Jonathan Culler (Cornell University, Ithaca, USA), Hans-Ulrich Gumbrecht (Stanford University, USA), Thomas Schestag (Goethe-Universität, Frankfurt am Main), Dacia Maraini, Jacques Neefs (Johns Hopkins University, Baltimore, USA), Michael Fried (Johns Hopkins University, Baltimore, USA), München, 2009-2011.
  • Veranstalterin der internationalen Tagung Flaubert: Genèse et poétique du mythe au XIXe siècle, Ischia, 15.-20. Juni 2010 (mit Pierre Marc de Biasi, CNRS Paris).
  • Veranstalterin der Vortragsreihe Alma mater – Kind und Karriere, LMU München, Wintersemester 2007/2008.
  • Veranstalterin des internationalen Symposiums Übertragene Anfänge. Imperiale Figurationen um 1800 (im Rahmen des DFG-Projekts Anfänge, gefördert von der Siemens-Stiftung), Schloss Nymphenburg, München, 09.-11. Januar 2008 (mit Tobias Döring, Günter Zöller).
  • Veranstalterin der internationalen Doppel-Tagung Realismus in Europa und Absolutismus der Wirklichkeit (gefördert durch die Thyssen Stiftung), Venedig, September 2005 und 2006.
  • Veranstalterin der Ringvorlesung Schlüsselwerke der europäischen Literatur der Vormoderne, Universität Hamburg, Sommersemester 2003 (mit Nikolaus Henkel).
  • Veranstalterin der internationalen Fachtagung Mode-Zeit, Mode-Lust, Mode-Kunst (in Kooperation mit der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften, gefördert durch die Thyssen Stiftung), Universität Hamburg 2002.
  • Veranstalterin der Vortragsreihe Literaturwissenschaft in Deutschland (gefördert von der Ditze-Stiftung), Universität Hamburg 2001.
  • Veranstalterin der internationalen DFG-Tagung Stigmata – Körperinschriften, Warburghaus der Universität Hamburg 2000 (mit Bettine Menke, Universität Erfurt).
  • Veranstalterin der Tagung Mode Fetisch Geschlecht, Evangelische Akademie Tutzing 1997.

Gast- und Forschungsprofessuren

  • Professeur invité der Laboratoires d’Excellence (labex) TransferS an der École normale supérieure (ENS), Paris (2017)
  • Georges Lurcy Visiting Professorship an der University of Chicago (2017)
  • Harris Distinguished Visiting Professorship am Dartmouth College, Hanover, New Hampshire (2017)
  • Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin (2015-2016)
  • Visiting Fellow am Neubauer Collegium for Culture and Society der University of Chicago (Forschungsprojekt: „Thinking through Tropes: Figures of Thought and the Political Imaginary“, 2015)
  • Venice International University (VIU), Venedig (2014)
  • Senior Researcher in Residence Fellowship am CAS, München (2012/2013)
  • University of Chicago, The Franke Institute for the Humanities, Center for Disciplinary Innovation (CDI) (2012)
  • New York University (2011)
  • Zentrum für Literatur- und Kulturforschung (ZfL), Berlin (2011)
  • Freie Universität Berlin (im Rahmen des Exzellenzclusters Languages of Emotion) (2010)
  • Johns Hopkins University, Baltimore (2007)
  • Université Michel de Montaigne, Bordeaux (2002/03)
  • École des Hautes Études en Sciences Sociales, Paris (2000/01)
  • Humboldt-Universität zu Berlin (1998)
  • New York University (1990-92)

Hauptarbeitsgebiete

  • Italienische und französische Renaissance (Dante, Petrarca, Du Bellay, Ronsard)
  • Französischer Roman des 18. bis 20. Jahrhunderts (Rousseau, Laclos, Balzac, Stendhal, Zola, Flaubert, Simon, Rouaud)
  • Italienischer Roman des 19. und 20. Jahrhunderts (Manzoni, Verga, Pasolini, Morante)
  • Rezeption der Antike (Vergil, Horaz, Ovid, Properz)
  • Dekonstruktiver Feminismus
  • Vergleichende Literaturtheorie (französisch / amerikanisch)
  • Theorie der Mode

Barbara Vinken